Skip to content

Du bist nicht allein

Du bist Teil einer weltweiten Bewegung von Menschen, die die gute Nachricht von Jesus Christus weitergeben. Dein Beitrag, auch wenn er noch so klein erscheint, ist wichtig.

Wann immer du von Jesus erzählst, ist das ein bedeutender Moment. Ein unbemerkter Akt der Großzügigkeit, ein kurzes Gebet oder ein Wort der Ermutigung – all das ist wichtig.

Jesus sagte, die Ernte ist reichlich, aber du bist nicht der einzige Arbeiter. Du kannst nicht alles tun – aber du kannst etwas tun – fang mit den Menschen in deiner Umgebung an und wenn wir alle unseren Teil dazu beitragen, werden wir gemeinsam eine unglaubliche Wirkung haben!

Ein Leben als Christ kann sich im Alltag sehr einsam anfühlen. Vielleicht bist du der einzige Christ an deinem Arbeitsplatz oder in deiner Familie, oder alle deine Freunde sind Nicht-Christen. Christen sind nicht mehr unbedingt die kulturelle Mehrheit. Es ist leicht, zu denken, dass das, was man tut, aufgrund dieser Einsamkeit keinen Einfluss hat. Das ist aber nicht die Wahrheit!

Wir spielen alle eine Rolle in dieser ständigen Bewegung von Menschen, die ihren Glauben teilen.

Wenn wir mit anderen über Jesus sprechen, schließen wir uns zahllosen Gläubigen an, die seit der frühen Kirche das Evangelium verbreitet haben. Denk einmal darüber nach: Das sind zweitausend Jahre Evangelisation – eine gewaltige Geschichte, die durch die Hände einer unvorstellbaren Anzahl bekannter und unbekannter Menschen, bekannter und unbekannter Heiliger weitergegeben wurde. Unser gemeinsamer Einsatz ist viel bedeutender als jeder einzelne von uns, und jedes Gespräch, jedes Gebet und jeder Akt der Freundlichkeit trägt zu dem guten Werk bei, Gott beim Aufbau des Königreichs zu helfen.

Um deine Rolle in dieser Bewegung voll auszufüllen, ist es wichtig, dass du Evangelisation als mehr als nur eine einzelne Veranstaltung oder ein einmaliges Gespräch betrachtest. Es geht darum, ein Leben zu führen, in dem man bewusst nach Gelegenheiten sucht, Jesus mit den Menschen um einen herum zu teilen.

Das kann so aussehen, dass du in einem Gespräch ausdrücklich von deinem Glauben erzählst; dass du ein Leben führst, das die Menschen dazu bringt, Fragen über Jesus zu stellen; aber auch, dass du einfach darauf vorbereitet bist, wenn Fragen kommen.

Wenn du das tust, wirst du feststellen, dass es auch auf deine Umgebung ausstrahlt. Deine Bereitschaft, deinen Glauben mit anderen zu teilen, kann andere dazu inspirieren, das Gleiche zu tun, und so eine Kettenreaktion auslösen, die weit über deinen unmittelbaren Umkreis hinausreicht. Auf diese Weise machen deine kleinen Taten des Glaubens einen großen Unterschied in der Welt.

Teil einer globalen Bewegung zu sein, beginnt damit, Teil einer lokalen Bewegung zu sein. Um sich selbst auszurüsten, damit der Heilige Geist dich gebrauchen kann, investiere dich in deine Kirchengemeinde, deine Kleingruppe/Hauskreis oder in einem Bibelkreis. Suche nach Hilfsmitteln, die dich darin schulen, wie und warum du von Jesus erzählen kannst. Und verbringe viel, viel, viel Zeit mit Jesus. Umgebe dich mit Menschen, die dich ermutigen und herausfordern.

Beteilige dich aktiv an der yesHEis-Community. Dies ist ein Raum, in dem wir uns gegenseitig unterstützen, Erfahrungen austauschen und die Bedeutung von Menschen wie dir feiern. Gemeinsam tragen wir dazu bei, dass die Welt Jesus kennenlernt.

Merke
  • Du bist Teil einer weltweiten Bewegung von Menschen, die von Jesus erzählen.
  • Dein Beitrag zählt.
  • Denke daran, dass Evangelisation mehr ist als nur ein einzelnes Ereignis; es geht um einen Lebensstil, der bewusst nach Gelegenheiten sucht, um von Jesus zu erzählen.
Nächste Schritte
  1. Starte eine Bewegung: eine Kleingruppe/Hauskreis, die Alpha-Kurse anbietet, eine Gebetsgruppe, ein Kaffeekränzchen, eine Lobpreis-Gruppe.
  2. Schu dir „Jesus Revolution“ an
  3. Bete, dass der Heilige Geist dich erfüllt, salbt und in einer Erweckungsbewegung einsetzt.
  4. Lies ein gutes Buch zum Thema Gebet: „Prayer for Beginners“ von Peter Kreeft, „Practicing the Presence of God“ von Bruder Lawrence, „God Has A Name“ von John Mark Comer.
  5. Lies die Geschichte des Evangelisten Philippus in Apostelgeschichte 8.
Schriftliche Unterstützung
Offenbarung 3,8

Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan, die keiner wieder schliessen kann. Du hast zwar nur wenig Kraft, aber du hast mein Wort bewahrt und meinen Namen nicht verleugnet.

Psalm 119,18

Öffne mir die Augen, damit ich die Wunder erkenne, die dein Gesetz enthält!

2. Thessalonicher 2,3

Niemand soll euch täuschen, auf keinerlei Weise! Denn zuerst muss der Widerruf kommen und der Feind des Gesetzes offenbar werden, der Sohn des Verderbens,

2. Chronik 7,14

und mein Volk, über dem mein Name ausgerufen worden ist, demütigt sich, und sie beten und suchen mein Angesicht und kehren um von ihren bösen Wegen, so will ich es vom Himmel her hören und ihre Sünden vergeben und ihr Land heilen.

Psalm 127,1

Wenn der HERR nicht das Haus baut, dann mühen sich alle, die daran bauen, vergeblich. Wenn der HERR nicht die Stadt behütet, dann hält der Wächter vergeblich Wache.

Klagelieder 5,21

Bring uns zurück, HERR, zu dir, wir wollen umkehren. Mach unsere Tage neu, wie sie einst waren.

Apostelgeschichte 26:16-18

Aber nun steh auf und stell dich auf deine Füsse! Denn ich bin dir erschienen, um dich zu erwählen zum Diener und zum Zeugen für mich, so wie du mich jetzt gesehen hast und wie ich dir künftig erscheinen werde. Ich will dich schützen vor deinem Volk und vor den andern Völkern, zu denen ich dich sende. Du sollst ihnen die Augen öffnen, dass sie sich von der Finsternis zum Licht, von der Macht des Satans zu Gott hinwenden und dass sie Vergebung der Sünden und ihr Erbe in der Schar der Geheiligten empfangen durch den Glauben an mich.

1. Petrus 4,8

Haltet vor allem an der Liebe zueinander fest, ohne nachzulassen! Denn die Liebe deckt die Fülle der Sünden zu.

This site is registered on wpml.org as a development site.