Skip to content

Es beginnt bei dir

Wir sind alle einzigartig und Gott hat dich in einen einzigartigen Kreis von Menschen gestellt, die deinen Worten vertrauen und diese wertschätzen. Indem du deinen Glauben auf deine eigene, unverfälschte Art und Weise mitteilst, kannst du einen bedeutenden Einfluss auf ihr Leben ausüben.

Wenn du deine Bestimmung darin gefunden hast, das Evangelium weiterzugeben, ist es wichtig, dass du persönlich Verantwortung dafür übernimmst, Menschen in deinem Alltag zu helfen, Jesus kennenzulernen.

Evangelisation ist nicht nur etwas für einige wenige Auserwählte – sie ist ein Ruf Jesu an uns alle und letztlich auch an dich. In unserer schnelllebigen, überreizten und unzureichend vernetzten Welt haben viele von uns vielleicht das Gefühl, dass das Teilen von Jesus nur etwas für große Glaubenspersönlichkeiten ist. Wir werden von Feeds voller einflussreicher Pastoren und, nun ja, Influencern überschwemmt. Ihre Eloquenz und ihr Charme können die Lüge aufrechterhalten, dass das Weitergeben der Botschaft von Jesus eine Aufgabe ist, die bestimmten, besonders begnadeten Menschen vorbehalten ist. Besondere Menschen, deren besondere Gabe die Evangelisation ist.

Die Wahrheit ist, dass das Teilen von Jesus für jeden ist, nicht nur für “begabte” Evangelisten. Die Frage lautet nicht: “Bin ich zur Evangelisation berufen?”, sondern vielmehr: “Denke ich zu viel darüber nach und verpasse Gelegenheiten, mit dem Heiligen Geist in dem Werk zusammenzuarbeiten, das er bereits im Leben der Menschen tut?”

Die Weitergabe von Jesus beginnt damit, dass du mit deiner Umgebung auf eine persönliche Weise in Kontakt trittst.

Das Gebot Jesu, das Evangelium weiterzugeben, wie es im Missionsbefehl steht (Matthäus 28,19-20), gilt für alle, die ihm nachfolgen. Das bist du! Wir alle sind dafür verantwortlich, Jesus mit unserer Welt zu teilen – mit unserer Familie, unseren Freunden, Kollegen und jedem, der uns über den Weg läuft.

Jesus ruft uns auf, das Evangelium mit allen Menschen zu teilen, aber nicht unbedingt mit allen auf einmal. Wenn Jesus mit jedem von uns auf persönliche Weise in Kontakt tritt, ist es sinnvoll, dass wir das Gleiche mit anderen tun. Um dies effektiv zu tun, ist es wichtig, authentische Beziehungen zu den Menschen um dich herum aufzubauen. Sei ehrlich, was deinen geistlichen Weg angeht, biete wertvolle Unterstützung und Ermutigung an und lass dich auf Gespräche über Geistlichkeit und Glauben ein.

Triff dich mit Menschen, ohne ein bestimmtes Ziel zu verfolgen. Ein guter Test ist es, sich die Frage zu stellen: Würde ich in diese Person investieren, auch wenn sie nie zu Christus kommen würde? Zeige echtes Interesse an Menschen: Tue Dinge, die sie gerne tun, höre mehr zu als zu reden, mache es dir mit langem Schweigen bequem, schätze und liebe die Person vor dir. Bleibe mit deinem Gegenüber in Verbindung. Abgesehen von Gott sind die Menschen der wunderbarste Teil der Schöpfung.

Durch tiefe Beziehungen ergeben sich Gelegenheiten, die gute Nachricht von Jesus auf natürliche und ehrliche Weise weiterzugeben.

Persönliche Verantwortung für die Weitergabe von Jesus zu übernehmen bedeutet, ständig zu lernen und zu wachsen. Suche nach Hilfsmitteln, Schulungen und anderen Werkzeugen, die dir helfen, das Evangelium weiterzugeben. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Heilige Geist dich leitet und befähigt, wenn du Jesus weitergibst. Der bewusste Aufbau einer Beziehung zu ihm wird dir helfen, deine Ängste und Grenzen zu überwinden und das Evangelium selbstbewusst mit anderen zu teilen.

Wenn du persönlich die Verantwortung übernimmst, deinen Glauben mit den Menschen um dich herum zu teilen, erzeugst du einen Dominoeffekt, der weit über deine unmittelbare Reichweite hinausgeht und letztlich die Botschaft von Hoffnung und Erlösung zu mehr Menschen bringt. Denke daran, dass das Teilen von Jesus für alle gilt, nicht nur für “begabte” Evangelisten. Nutze die Gelegenheit, nimm deine Berufung an und verändere das Leben der Menschen in deiner Umgebung.

Merke
  • Es beginnt mit dir.
  • Baue authentische Beziehungen auf; triff dich mit anderen, ohne einen Plan zu verfolgen.
  • Bring deine Welt auf eine Art und Weise mit Jesus in Berührung, wie nur du es kannst, indem du Jesus auf deine eigene, einzigartige Art und Weise weitergibst.
Nächste Schritte
  • Lies Matthäus 5,13-16
  • Mach eine Liste von Dingen, die dir Spaß machen und in denen du gut bist, und überlege, ob du Jesus durch sie weitergeben kannst.
  • Tausche dich mit deinen christlichen Freunden aus und erzählt euch von Momenten, in denen ihr Jesus mit jemandem geteilt habt.
  • Lies ein gutes Buch über persönliche Verantwortung: 'Seeking Allah', 'Finding Jesus' von Nabeel Qureshi, 'The Hiding Place' von Corrie Ten Boom, 'The Return of the Prodigal Son' von Henri Nouwen.
Schriftliche Unterstützung
Hebräer 10,24-25

Und lasst uns darauf bedacht sein, dass wir einander anspornen zur Liebe und zu guten Taten: Wir wollen die Versammlung der Gemeinde nicht verlassen, wie es bei einigen üblich geworden ist, sondern einander mit Zuspruch beistehen, und dies umso mehr, als ihr den Tag nahen seht.

Kolosser 3,23

Worin auch immer eure Arbeit besteht – tut sie mit ganzer Hingabe, denn letztlich dient ihr nicht Menschen, sondern dem Herrn.

Galater 6,5

Jeder hat nämlich seine ganz persönliche Last zu tragen.

Matthäus 22,37-40

Jesus antwortete: »›Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe[14] und mit deinem ganzen Verstand!‹ Dies ist das größte und wichtigste Gebot. Ein zweites ist ebenso wichtig: ›Liebe deine Mitmenschen wie dich selbst!‹ Mit diesen beiden Geboten ist alles gesagt, was das Gesetz und die Propheten fordern«

1. Thessalonicher 5,14

Wir reden euch aber zu, liebe Brüder und Schwestern: Weist die zurecht, die sich an keine Ordnung halten, ermutigt die Verzagten, steht den Schwachen bei, habt Geduld mit allen!

Matthäus 28,19-20

Geht nun hin und macht alle Völker zu Jüngern: Tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehrt sie alles halten, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

2. Korinther 5,10

Denn wir alle müssen vor dem Richterstuhl Christi erscheinen, damit ein jeder empfange, was seinen Taten entspricht, die er zu Lebzeiten getan hat, seien sie gut oder böse.

This site is registered on wpml.org as a development site.